Herstellung von laminierten Folien – Laminaten

Als Laminate werden mehrschichtige Folien bezeichnet, die durch Kleber verbunden sind. Auf der Laminierlinie Cleo können wir zweischichtige Folien herstellen, die durchlaufende Gesamtbreite beträgt 1 420 mm, die Arbeitsbreite 1 380 mm. Die maximale Geschwindigkeit der Materialienverbindung beträgt 200 m/min, der max. Durchmesser der Aufwicklung beträgt 750 mm.
Das Prinzip des Folienverbindens beruht auf dem Auftragen eines Klebstoffes auf eine Folie und dem anschließenden Überdecken mit der zweiten Folie unter gleichzeitiger Druckeinwirkung. Dieser Prozess findet bei einer erhöhten Temperatur von ca. 70 °C statt. Praktisch wird eine der Folien hinter der Auftragungswalze wieder aufgewickelt; die Walze trägt das Verbindungsmaterial (Kleber) auf die Folie auf. Das Verbindungsmaterial wird kontinuierlich in den Spalt zwischen zwei Walzen nachgefüllt und über eine Gummiwalze und eine Auftragungswalze auf die Folie aufgetragen. Hinter der Auftragungswalze wird von einem Abwicklungsstativ die zweite Folie angefügt und mit Hilfe der Anpresswalze kommt es zum Verbinden beider Folien mit Hilfe von Kleber.